Heißfolienprägung

Ähnlich wie bei der Blindprägung wird bei dem Verfahren der Heißfolienprägung (oder auch Prägefoliendruck) ein erhitzter Prägestempel mittels Anpressdruck auf eine Folie gepresst. Dabei wird die Schicht durch Wärme gelöst und bleibt so auf dem Bedruckstoff haften.

Die Computergesteuerten Maschinen, die diese Arbeit verrichten ermöglichen so eine große Auswahl an unterschiedlichen Designmöglichkeiten. Dabei können die Prägefolien (z.B. metallisierte, hochglänzende etc.) optimal ausgenutzt werden. Gold und Silber wirken so metallisch und nicht einfach nur aufgedruckt. Dafür sorgt eine hachdünne Folie, die auf das Druckerzeugnis aufgebracht wird.

Bestens geeignet für Umschläge, Prospekte, Geschäftsausstattungen, Briefumschläge, Urkunden, Gutscheine oder auch Eintritts- und Visitenkarten.

Anfrage stellen